Qualitätsprüfverfahren (Audits)

Die Studiengänge der Hochschulen werden regelmäßig auf ihre Qualität hin überprüft. Im Zentrum stehen dabei insbesondere

  • Aktualität der wissenschaftlichen Inhalte
  • Praxisnähe der vermittelten Inhalte
  • Berufsqualifizierung
  • Internationalität
  • Überprüfung des Workloads

Die Grundlagen für das Verfahren der Qualitätsprüfung der Studiengänge sind

Das Qualitätsprüfverfahren wird durch ein von IUNworld gesteuertes Auditverfahren mit einem extern besetzten Gutachterteam (Auditgremium) durchgeführt.

Die Erkenntnisse aus dem Qualitätsprüfverfahren für Studiengänge und dem externen Qualitätsprüfbericht ermöglichen es die Studiengänge kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu optimieren.

Inhalt der Qualitätsprüfung des Studiengangs sind folgende Bereiche

  • Ziele und Strategien im Kontext der Zielsetzung und der strategischen Ausrichtung der Hochschule
  • Zulassungsbedingungen und Zulassungsverfahren
  • Strukturelle und inhaltliche Umsetzung
  • Einbettung der Studiengänge in ein didaktisches Konzept und Umsetzung der Studiengänge im Lehr-Lern-Konzept der Hochschule
  • Qualifikations- und Kompetenzerwerb in den Studiengängen sowie deren internationale Ausrichtung
  • Employability in Bezug auf die zu prüfenden Studiengänge
  • Wissenschaftliches Umfeld der Studiengänge und Rahmenbedingungen für die Durchführung der Studiengänge
  • Qualitätssicherung & Dokumentation

Zudem werden in dem Verfahren die Rahmenbedingungen des Studiums (z.B. Serviceleistung der Verwaltung, Forschungsumfeld, etc.) auf ihre Qualität hin überprüft.

Neben dem umfassenden Qualitätsprüfverfahren für Studiengänge werden kontinuierlich Evaluierungen zu Teilaspekten der Studiengänge von verschiedenen Anspruchsgruppen (Studierende, Lehrende etc.) durchgeführt.